Samstag, 17. März 2018

Moos und Flechten, kleine Welten und Makros

Ich kann mich ja für die kleinen Dinge dieser Welt begeistern...


Da der richtige Frühling noch ein paar Tage auf sich warten lässt, habe ich bei einer meiner Gartenrunden die Gelegenheit genutzt und mir mein Moos und die Flechten am Apfelbaum näher angeschaut.

Moos auf einem Totholzstamm
Moos, mit seinem gerade im Frühjahr so satten Grün und den emporsprießenden Sporenkapseln lässt mich manchmal davon träumen, diesen kleinen Fleck betreten zu können, hindurch zu spazieren und einfach zu sein.

Flechten auf einem Apfelbaum
Kleine, surreale Welten, die auch durch Flechten entstehen- kein Wunder, dass diese Landschaften auch gern als Inspirationsquelle für Kunst- und Filmschaffende genutzt werden.

Kleine, unwirkliche Welten
Beide Arten existieren vermutlich seit über 400 Millionen Jahren auf diesem Planeten und sind wahre Überlebenskünstler.

Ein komplett umwachsener Ast
Flechten können mehrere hundert Jahre alt werden, laut wikipedia existiert sogar eine 4500 Jahre alte Landkartenflechte in Grönland.

Moosinsel
Manche Moosarten können noch nach Jahren der Austrocknung durch Anfeuchten reaktiviert werden und sogar in flüssigem Stickstoff bei -196°C überleben.



Kommentare:

  1. Hallo Frau Kunert. Im Juli 2016 haben sie einen Artikel veröffentlicht in dem sie geschrieben haben, dass sie Tagetes minuta gegen Ackerwinden anpflanzen wollen und das Ergebnis im Herbst mitteilen. Ich konnte keinen Artikel zum Ergebnis finden. Haben die Tagetes minuta die Ackerwinden vertrieben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider kann ich bislang noch keine signifikanten Ergebnisse vorweisen, da ich immer nur 3- 5 Pflanzen vorziehen und somit kultivieren konnte (2016 und 2017). In diesem Jahr ist noch gar kein Saatgut aufgekeimt, was mich bei meinem Kombinationsexperiment (Phacelia dicht säen und Tagetes minuta dazwischen setzen) wiederum zurück wirft- ich schätze, dass man mindestens 4 Tagetespflanzen pro Quatratmeter benötigt- bei einer Pflanze alleine konnte ich tatsächlich keine Erfolge feststellen. Nach wie vor bleibe ich dran und berichte, sobald es mir gelungen sein sollte. Phacelia allein bringt nicht den gewünschten Erfolg. Einzig das abdecken mit schwarzem Flies hat auf den beschriebenen Flächen dafür gesorgt, dass die Winde nicht hochkommt. Das Flies liegt mittlerweile im 4. Jahr und sogar im letzten Jahr haben sich noch Winden den Weg zwischen den Überlappungen gesucht.

      Löschen
    2. Vielen Dank, dass Sie mir geantwortet haben. Phaselia habe ich dieses Jahr dicht gesäht, aber die Ackerwinden wachsen trotzdem. Ich probiere es jetzt einfach auch mal mit den Tagetes minuta. Ich wünsche Ihnen noch ein schönes Wochenende.

      Löschen
    3. Vielen Dank und Ihnen auch ein tolles Wochenende und ein erfolgreiches Gartenjahr- wir lassen uns von der Ackerwinde nicht unterkriegen ;)

      Löschen