Sonntag, 5. Juli 2015

Von Libellen und Teichjungfern

Ich freue mich immer über Libellen, auch wenn die großen Exemplare schon sehr respekteinflößend sein können.


Hierbei tippe ich auf den "großen Blaupfeil" (Ausschnittvergrößerung)- was für ein Blick ;)

Eines meiner prägendsten Erlebnisse war die Begegnung mit einer großen Mosaikjungfer. Wir "standen" uns plötzlich auf einem schmalen Waldweg gegenüber- sie schwebte mittig leicht über dem Boden, fixierte mich und machte mir klar, dass ich nicht vorbei komme.

Mich "anstarrende" Mosaikjungfer- die vermeintliche Pupille ist nur eine optische Täuschung

Was soll ich sagen? Ich suchte mir einen anderen Weg... Später erfuhr ich, dass sie einfach nur neugierig schaute, wer da in ihr Revier eindrang. Neugierig sind so einige Insekten, was ich natürlich mal wieder sehr spannend finde- wenn sie so starrend vor einem sitzen muss ich manchmal laut auflachen und frage mich, wer da gerade wen studiert.

Große Heidelibelle
Und heute- vorausgesetzt die Kamera steht zwischen uns- überwinde ich meinen völlig unbegründeten Respekt und versuche, so nah wie möglich heranzukommen- je größer, je besser.

Adonislibelle
Libellen, deren älteste Fossilienfunde auf 325 Millionen Jahre geschätzt werden, gewähren uns einen kleinen Blick zurück in die Urzeit. Ihr bizarres Aussehen und das unglaublich vielseitige Flugverhalten faszinieren den Beobachter.


Becherjungfer

Dazu können sie in den schillerndsten Farben auftauchen, von den eher kleinen, roten Adonislibellen bis zu den bunten, größeren Mosaikjungfern.

Blau- grüne Mosaikjungfer

Wer sich die Zeit nimmt, kann ihre Flugbahnen verfolgen und dabei feststellen, daß sie ihrem Revier treu sind.

Paarung
Leider ist den meisten adulten Tieren nur eine Lebensspanne von 6- 8 Wochen vergönnt- so ist die Natur nun einmal. 6- 8 Wochen, in denen sich mein Blick sehr auf diese wundervollen Tiere konzentriert und wenn ich eine erblicke, dann heißt es schussbereit zu sein... natürlich nur mit der Kamera ;)

Becherjungfer

Die Aufnahmen in diesem Artikel sind übrigens ausschließlich in meinem Garten entstanden.

Großer Blaupfeil
Die einzige Ausnahme bildet die Mosaikjungfer, welche mir auf dem Weg dorthin, ca. 200 m. entfernt, begegnet ist.

Große Heidelibelle
Diese Vielfalt spricht für sich, eine große Fläche mit vielen Gärten und dementsprechend auch diversen Teichanlagen bietet einen tollen Lebensraum für diese Tiere.

Becherjungfer

Ich übernehme an dieser Stelle keine 100%ige Gewähr für die richtige Namensgebung, habe aber nach bestem Wissen und Gewissen anhand der Bilder recherchiert.


Großer Blaupfeil
Wer also einen Fehler findet, darf mich gerne anschreiben und verbessern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten