Donnerstag, 9. Juli 2015

Hirschkäfer: Kampf auf offener Straße in Witten

Manchmal darf man ein wenig Glück haben, zum Beispiel mit Hirschkäfern (Lucanus Cervus).


Ende Juni fand ich eine angeschlagene Hirschkäferdame auf meiner Terrasse. Ich fotografierte sie und setzte sie zwischen ein paar Steine. Leider war sie am nächsten Tag tot. Erst später erfuhr ich, dass sie nicht unbedingt verletzt war, sondern dass die Saison der Hirschkäfer zu Ende ging und sie somit in jedem Fall gestorben wäre.

Hirschkäfer Weibchen
Da sich die Hirschkäfer Weibchen von den Männchen durch ein fehlendes "Geweih" unterscheiden, wünschte ich mir nun natürlich auch ein männliches Exemplar vor die Linse zu bekommen.

Da die Tiere in Deutschland auf der roten Liste stehen, war die Wahrscheinlichkeit einen zu entdecken allerdings sehr gering. Doch wie es der Zufall wollte, erblickte ich wenige Tage später in der Dämmerung ein fliegendes Männchen vom Auto aus. Ich wendete und fuhr zurück, um im angrenzenden Waldstück nachzusehen, ob vielleicht ein weiterer Hirschkäfer zu entdecken war.

Während ich den Weg zurück fuhr, bemerkte ich eine kleine Bewegung auf dem Bürgersteig- HIRSCHKÄFERKAMPF!!! 
Ich parkte, schnappte mir die Kamera und hielt drauf. Und das Ergebnis ist hier zu sehen:



Was nicht mehr im Video zu sehen ist: Der Käfer am Bordstein drehte wieder ab und verschwand, wie schon sein Gegner, Richtung Waldstück.

Wer eine Hirschkäfersichtung macht, kann diese übrigens unter folgendem Link eintragen und findet dort auch viele interessante Informationen zum Thema:
(externer Link) http://www.hirschkaefer-suche.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten